Haben Sie eine Frage?
Chatten Sie mit uns!
Neuigkeiten rund um Super Million Hair
Jetzt online
bestellen!

Haarkur selber machen – Die besten Rezepte für eine reichhaltige Pflege

Egal ob Kurzhaarschnitt oder lange Mähne: Ihre Haare brauchen Pflege. In der Drogerie finden Sie für jedes Haarproblem eine vermeintlich passende Haarkur oder anderes Pflegeprodukt. Doch häufig halten viele Produkte nicht das, was sie versprechen: Statt die Tiefen Ihrer Haare zu pflegen, bringen diese oftmals nur Ihr Haar mit Silikonen oberflächlich zum Glänzen. Zudem sind viele Produkte zwar mittlerweile mikroplastikfrei, aber dennoch in Plastik verpackt. Warum greifen Sie also nicht auf natürliche Zutaten zurück und tun Ihrem Haar was wirklich Gutes? Do it yourself ist angesagt!

Warum Sie Haarmasken lieber selber machen sollten
Kokosöl, Avocado und Meersalz sind nur ein paar der hilfreichen Zutaten, die für Ihr Haar wahre Wunder bewirken. Diese finden Sie vielleicht schon in Ihrem Kühlschrank, aber auf jeden Fall im Supermarkt – und das zu einem kleinen Preis. Mit einer selbstgemachten Haarmaske sparen Sie nicht nur Geld, sondern pflegen Ihre Haare auch ohne Chemie oder Silikone. Ein weiterer Vorteil: Die Haarmasken eignen sich für jeden Haartypen! Für so gut wie jede Behandlung gibt es Rezepte für DIY-Haarkuren: Sie möchten gerne mehr Glanz und Volumen oder doch lieber Ihren Spliss oder Haarausfall bekämpfen? Dann lesen Sie hier die perfekten Rezepte für Ihre Haarpflege:

Warum Sie Haarmasken lieber selber machen sollten

Haarmaske DIY: Wie verläuft die Anwendung?
Auf eines sollten Sie unbedingt achten: Verbrauchen Sie selbstgemachte Kosmetikprodukte immer direkt nach der Zubereitung! Denn verdorbene Lebensmittel rufen möglicherweise Irritationen an der Kopfhaut hervor. Deshalb sind alle Rezepte und Zutatenlisten im Folgenden für eine Anwendung gedacht. Sie können die DIY-Haarmasken also nicht lange lagern, profitieren dafür aber bei der Anwendung von vielen Vorteilen: Da selbstgemachte Haarkuren keine Weichmacher wie Silikone enthalten, können Sie diese ruhig häufig anwenden. Ähnlich ist es mit der Einwirkungszeit: Lassen Sie die Haarmasken gerne länger einwirken, mindestens aber 15 Minuten – einige DIY-Haarkuren eignen sich auch super für die Nacht.

DIY-Haarkuren auftragen: Lieber nasses oder trockenes Haar?
Bei dieser Frage scheiden sich die Geister: Die meisten Kuren können Sie sowohl in nasses als auch in trockenes Haar einmassieren. Finden Sie heraus, welche Anwendung für Sie angenehmer ist und mehr Wirkung zeigt. Ein kleiner Tipp: Haarkuren können schnell antrocknen – deshalb wickeln Sie Ihr Haar am besten in Frischhaltefolie oder ein Handtuch ein oder decken Sie Ihr Haar mit einer Duschhaube ab. Die daraus entstehende Wärme unterstützt die Wirkung zusätzlich.

Finden Sie hier das perfekte Rezept, um Ihre Haare natürlich und leicht zu pflegen:

Trockenes Haar: Welche selbstgemachte Haarkur hilft?
Strohige Haare und Nichts hilft? Dann braucht Ihr Haar eine Extraportion Feuchtigkeit! Vor allem Öle und fetthaltige Lebensmittel sorgen für die richtige Pflege. Folgende Haarkur-Rezepte eignen sich perfekt zum Feuchtigkeitsaufbau:

Superfruit im Einsatz: Avocado-Olivenöl-Haarkur selber machen

Superfruit im Einsatz: Avocado-Olivenöl-Haarkur selber machen
Zutaten:

  • 1/2 Avocado
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
Anwendungsschritte:
  1. Entfernen Sie den Kern der Avocado und das Fruchtfleisch aus der Schale.
  2. Zu dem Fruchtfleisch geben Sie zwei Esslöffel Olivenöl und einen Spritzer Zitronensaft. Vermengen Sie alles miteinander.
  3. Diese Masse massieren Sie dann in Ihre Haarlängen ein – den Ansatz und die Kopfhaut sparen Sie aus. Wickeln Sie danach Ihre Spitzen am besten in Frischhaltefolie.
  4. Lassen Sie die Maske mindestens eine halbe Stunde einwirken – und spülen Sie diese dann mit lauwarmem Wasser aus. Die übrigen Reste waschen Sie anschließend mit Shampoo aus.

Honig-Olivenöl-Kur: Einfach selber machen

Honig-Olivenöl-Kur: Einfach selber machen
Zutaten:

  • 20 ml Olivenöl
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1-2 Eigelb
Anwendungsschritte:
  1. Entfernen Sie den Kern der Avocado und das Fruchtfleisch aus der Schale.
  2. Zu dem Fruchtfleisch geben Sie zwei Esslöffel Olivenöl und einen Spritzer Zitronensaft. Vermengen Sie alles miteinander.
  3. Diese Masse massieren Sie dann in Ihre Haarlängen ein – den Ansatz und die Kopfhaut sparen Sie aus. Wickeln Sie danach Ihre Spitzen am besten in Frischhaltefolie.
  4. Lassen Sie die Maske mindestens eine halbe Stunde einwirken – und spülen Sie diese dann mit lauwarmem Wasser aus. Die übrigen Reste waschen Sie anschließend mit Shampoo aus.

Haarkur selbstgemacht: Adieu, fettige Haare!
Meist liegt es an einer Überproduktion der Talgdrüsen, wenn Sie mit fettigen Haaren zu kämpfen haben. Durch häufige Haarwäschen wird die Fettproduktion noch weiter angeregt. Verzichten Sie daher auf tägliches Waschen Ihrer Haare und probieren Sie eine der folgenden DIY-Haarmasken aus. Aber aufgepasst: Anti-Fett-Kuren sollten Sie nicht häufiger als einmal die Woche auf Ihr Haar auftragen.

Nie wieder Bad-Hair-Days: Heilerde-Kur selber machen

Nie wieder Bad-Hair-Days: Heilerde-Kur selber machen
Zutaten:

  • 2 EL Heilerde
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Tropfen Lavendelöl
  • Lauwarmes Wasser
Anwendungsschritte:
  1. Geben Sie die Heilerde mit einem kleinen Spritzer Zitronensaft in eine Schüssel.
  2. Fügen Sie unter ständigem Rühren lauwarmes Wasser hinzu, bis die Masse zu einem homogenen Brei wird.
  3. Für einen schönen Duft fügen Sie noch einen Tropfen Lavendel-Öl hinzu. Dieser duftet nicht nur gut, sondern wirkt auch auf der Kopfhaut antibakteriell.
  4. Tragen Sie die Haarmaske nach der Wäsche auf das handtuchtrockne Haar auf. Massieren Sie die Maske sanft in die Kopfhaut und in die Längen ein.
  5. Umwickeln Sie die Haare mit Frischhaltefolie und einem vorgewärmten Frotteehandtuch, damit sich die volle Wirkung bei Wärme entfaltet.
  6. Geben Sie der Haarmaske 30 Minuten Zeit, bevor Sie sie gründlich mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Fettige Haare bekämpfen: Meersalz-Kur selber machen

Fettige Haare bekämpfen: Meersalz-Kur selber machen
Zutaten:

  • 1 EL Meersalz
  • 400 ml lauwarmes Wasser
Anwendungsschritte:
  1. Lösen Sie das Meersalz im lauwarmen Wasser auf.
  2. Geben Sie die Meersalzlösung vorsichtig auf den Kopf und massieren Sie diese in die Kopfhaut und in die Längen ein.
  3. Wickeln Sie das Haar in ein Handtuch und lassen Sie die Haarkur 15 bis 20 Minuten einwirken.
  4. Waschen Sie die Maske mit Wasser aus.

DIY-Haarkur bei Spliss gefährdetem Haar
Haarspitzen sind leicht brüchig und neigen vor allem bei längeren Haaren schnell zu Spliss. Sie denken, dass dann nur ein Besuch beim Friseur hilft? Falsch gedacht: Selbstgemachte Haarkuren aus Lebensmitteln wie Bananen oder Papaya bewirken wahre Wunder und bringen zusätzlichen einen frischen, fruchtigen Duft!

Pflegende Bananen-Walnussöl-Kur selber machen
Zutaten:

  • 1 Banane
  • 2 Eier
  • 3 EL Walnussöl
Anwendungsschritte:
  1. Pürieren Sie die Banane und vermischen Sie diese mit den zwei Eiern und dem Öl, damit eine gleichmäßige Masse ohne Stückchen entsteht.
  2. Tragen Sie die Maske gleichmäßig auf und wickeln Sie Ihre Haare in ein Handtuch.
  3. Nach 30 Minuten waschen Sie die Haarkur mit Shampoo und kaltem Wasser aus.

Exotisch und pflegend: Papaya-Kur selber machen
Zutaten:

  • 1 halbe Papaya
  • 2 EL Joghurt
Anwendungsschritte:
  1. Entfernen Sie das Fruchtfleisch aus der Schale und verrühren Sie es mit dem Joghurt.
  2. Vermengen Sie es solange, bis eine homogene Masse entsteht.
  3. Tragen Sie diese auf die Haare auf und lassen Sie sie rund 30 Minuten einwirken.
  4. Danach waschen Sie Ihre Haare mit lauwarmem Wasser gründlich aus.

Haarkur gegen Haarausfall selber machen
Sie leiden unter Haarausfall und möchten keine chemischen Produkte nutzen? Es gibt viele einfache Haarkuren, die vitalisierend wirken und auf jegliche Chemie verzichten. Zwiebeln und Kaffeesatz sind hierbei besonders beliebt. Aber es gibt noch viele weitere Hausmittel gegen Haarausfall.

Vitalisierende Koffein-Kur selber machen

Vitalisierende Koffein-Kur selber machen
Zutaten:

  • Kaffeesatz von 1-2 Tassen Kaffee
  • Wasser
Anwendungsschritte:
  1. Gießen Sie den Kaffeesatz mit etwas heißem Wasser auf.
  2. Lassen Sie es solange stehen, bis aus dem Gemisch eine schwarze Paste geworden ist.
  3. Diese massieren Sie in die Kopfhaut ein und lassen Sie fünf bis zehn Minuten einwirken.
  4. Spülen Sie die Kur danach mit lauwarmem Wasser gründlich aus!

Zwiebel-Kur selber machen

Zwiebel-Kur selber machen
Zutaten:

  • 1 mittelgroße Zwiebel (davon ca. 3 EL Zwiebelsaft)
  • 1 Zitrone
  • 1 EL Leinöl
  • 2 EL Joghurt
Anwendungsschritte:
  1. Machen Sie aus der Zwiebel einen gleichmäßigen Brei – das geht am besten mit einem Mixer.
  2. Diesen Brei geben Sie durch ein feines Sieb, um den Zwiebelsaft zu gewinnen.
  3. Verrühren Sie alle Zutaten mit dem gewonnenen Zwiebelsaft zu einer cremigen Masse.
  4. Feuchten Sie Ihr Haar etwas an, bevor Sie die Maske auf das gesamte Haar (inklusive Spitzen) auftragen.
  5. Umwickeln Sie Ihre Haare am besten mit einem warmen Handtuch oder einer Duschhaube und lassen Sie die Kur 30 Minuten einwirken.
  6. Waschen Sie Ihre Haare gründlich mit Shampoo aus.
  7. Zum Schluss können Sie Ihre Haare noch mit dem Saft einer halben Zitrone und lauwarmem Wasser ausspülen.

DIY-Haarmaske für Volumen und Glanz
Wer wünscht sich kein voluminöses und glanzvolles Haar? Verzichten Sie dafür einfach auf das eisgekühlte Feierabendbier und machen Sie damit Ihre eigene Haarkur:

Bier-Haarkur selber machen

Bier-Haarkur selber machen
Zutaten:

  • 0,33 l Bier
  • 1 EL Apfelessig
  • 1/3 Liter Wasser
Anwendungsschritte:
  1. Mischen Sie das Wasser mit einem warmen Bier in einem Verhältnis von 1:1.
  2. Rühren Sie solange, bis sich beide Flüssigkeiten vollständig vermischt haben.
  3. Am besten waschen Sie vorher Ihre Haare mit Shampoo und gießen dann die Kur langsam über Ihren Kopf und über die Haarlängen.
  4. Für ein besseres Ergebnis massieren Sie die Maske sowohl in die Haare als auch in die Kopfhaut ein.
  5. Bei der Einwirkzeit haben Sie die Wahl: Sie können die Kur nach wenigen Minuten wieder auswaschen oder auch den gesamten Tag im Haar behalten – der Biergeruch verfliegt nach einer Weile.

Selbstgemachte Haarkuren für gesundes und strahlendes Haar: Do it yourself
Haarkuren aus der Drogerie können zwar helfen, Spliss und Haarausfall zu bekämpfen, sind oftmals aber teuer und voller chemischer Inhaltsstoffe. Mit einfachen Haushaltsmitteln haben Sie die Möglichkeit, DIY-Haarmasken herzustellen. Die einfach herzustellenden Haarkuren können gegen Spliss und Haarausfall helfen sowie für mehr Volumen sorgen und den Glanz Ihrer Haare fördern. Vertrauen Sie auf die Natur!