Haben Sie eine Frage?
Chatten Sie mit uns!
Neuigkeiten rund um Super Million Hair
Kostenlos in
Bochum testen!

Hausmittel gegen Haarausfall - Das sind die 10 natürlichen Helfer

Je älter ein Mensch wird, desto dünner und brüchiger wird sein Haar. Männer sind davon meist früher und stärker betroffen als Frauen. Haarausfall ist aber nicht immer altersbedingt, auch junge Menschen können bereits unter kahlen Stellen auf der Kopfhaut leiden. Mitunter sind die Gene daran schuld, manche Arten von Haarausfall sind erblich. Aber auch Krankheiten oder Medikamente können Auslöser sein, genauso wie Hormonstörungen oder Stress. Selbst die Ernährung kann sich auf das Haarwachstum auswirken. Die Ursachen sind also vielfältig.

1. Anwendung von Apfelessig als Mittel gegen Haarausfall

Apfelessig gilt als das beste natürliche Haarpflegemittel. Denn das Naturprodukt reinigt Haut und Haar gründlicher als ein Shampoo. Da verstopfte Poren als eine der Ursachen für Haarausfall bekannt sind, kann Apfelessig also auch dabei helfen, das Haarwachstum anzuregen. Zudem hat die Essigsäure eine desinfizierende Wirkung und macht Pilzen und Bakterien den Garaus.

Für eine Haarwäsche reichen 30 Milliliter Apfelessig, die man mit 60 Milliliter warmem Wasser vermengt. Die Mischung ergibt eine Haarspülung, die nicht ausgespült wird.

2. Wie wirkt Knoblauch-Shampoo auf der Kopfhaut?

Schon die alten Ägypter sollen Knoblauch im Kampf gegen den Haarausfall eingesetzt haben. Die Kopfhaut wurde zu diesem Zweck einfach mit einer rohen Zehe eingerieben. Diese Art der Anwendung kommt heute aber wegen der Geruchsbelästigung wohl nicht mehr in Frage. Knoblauchöl und Knoblauchshampoo sind da die besseren Alternativen. Aber hilft Knoblauch denn überhaupt gegen Haarverlust? Nun, wissenschaftlich bewiesen ist der Effekt nicht. Was man aber sicher weiß, ist, dass Knoblauch gefäßerweiternd und durchblutungsfördernd wirkt. Je nach Ursache könnte ein Knoblauch-Shampoo also auch den Kampf gegen Haarausfall wirkungsvoll unterstützen.

Knoblauch-Shampoo gibt es im Handel, Sie können es aber auch selbst herstellen. Dafür zerhäckselt man fünf bis zehn Knoblauchzehen und verarbeitet die Masse mit etwas Wasser zu einer cremigen Paste. Falls Sie sich am Geruch stören, können Sie ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen. Die Paste wird zum Schluss mit einem naturkosmetischen Shampoo vermischt und kann sofort zum Haare waschen verwendet werden.

3. Die Brennnessel und ihre Wirkstoffe

Die Brennnessel ist eines der ältesten Heilkräuter überhaupt, ihre Anwendung geht bis ins Altertum zurück. Enthaltene Wirkstoffe sind vor allem die Vitamine A und C, Magnesium, Eisen, Calcium, Silizium, weitere Mineralstoffe und Flavonoide. Die Brennnessel ist also in erster Linie dann ein wirksames Mittel gegen Haarausfall, wenn ein Nährstoffmangel die Ursache ist. Auch einer Übersäuerung können Sie damit entgegenwirken. Denn die Blätter haben basische Eigenschaften und neutralisieren ein Zuviel an Säure. Die medizinische Wirkung der Pflanze wurde bereits in mehreren Studien nachgewiesen.

Wenn Sie eine Kur mit Brennnesseltee machen möchten, um einen Nährstoffmangel auszugleichen, dann sollten Sie ganz junge Pflanzen sammeln, noch vor der Blüte. Die Blätter können Sie entweder frisch oder getrocknet verwenden, mit kochendem Wasser übergießen und nach etwa zehn Minuten abseihen.

4. Die Anwendung mit verschiedenen Ölen

Auch einigen Ölen werden positive Wirkungen auf das Haarwachstum zugeschrieben.

  • Arganöl
    In seinem Herkunftsland Marokko wird dieses Öl schon seit Jahrtausenden gegen Haarprobleme eingesetzt. Es hat feuchtigkeitsspendende Eigenschaften und enthält Vitamin E, das die Regeneration von Haut und Haaren positiv beeinflussen soll.
  • Kaktusfeigenkernöl
    Dieses Öl gilt als das teuerste der Welt. Als Mittel gegen Haarausfall soll es vor allem durch seine antioxidative Wirkung geeignet sein. Diese Wirkung konnte bereits in mehreren Studien nachgewiesen werden.
  • Kokosöl
    Die hochwertigen Fette im Kokosöl ziehen besonders schnell in die Kopfhaut ein und verbessern die Nährstoffzufuhr der Haarfollikel. Die ebenfalls enthaltene Laurinsäure bildet auf der Kopfhaut Monolaurin, das Pilze und Bakterien zerstört, die maßgeblich am Haarausfall beteiligt sein können.

Weitere Öle, die sich im Kampf gegen den Haarausfall bewährt haben, sind beispielsweise Jojoba-Öl, Klettenöl oder Rosmarinöl. Alle fördern die Durchblutung in der Kopfhaut und sorgen so für eine optimierte Nährstoffzufuhr.

Haaröl wirkt am besten, wenn man es über Nacht einwirken lässt. Verwenden Sie nur einige Tropfen und massieren Sie diese in Haar und Kopfhaut ein. Am nächsten Morgen waschen Sie sich wie gewohnt die Haare.

5. Aloe Vera als geeignetes Hausmittel gegen Haarverlust

Die Aloe Vera ist ein ganz besonderes Mittel gegen Haarausfall. Denn diese Pflanze enthält den Wirkstoff Beta-Sitosterin. Dabei handelt es sich um ein Phytosterol mit hormoneller Wirksamkeit. Der Stoff fördert die Durchblutung und optimiert die Nährstoffzufuhr der Haarfollikel.

Als Hausmittel gegen Haarausfall können Sie den Saft der Aloe Vera direkt auf die Kopfhaut auftragen und etwa drei Stunden lang einwirken lassen. Ein Handtuch um den Kopf intensiviert die Wirkung. Danach mit Wasser abspülen.

6. Bier und Haarausfall

Bier ist durch seine wertvollen Inhaltsstoffe wie Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Biotin, Niacin, Folsäure und Pantothensäure als Mittel gegen Haarausfall bekannt geworden.

Bier können Sie als Haarspülung verwenden und etwa eine Viertelstunde einwirken lassen. Wenden Sie die Spülung mehrmals wöchentlich an.

7. Zitrone und Glyzerin als Geheimtipp

Die Säure der Zitrone reguliert den pH-Wert von Haar und Kopfhaut und eliminiert zudem abgestorbene Zellen. Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Vitamine des B-Komplexes, Folsäure und essenzielle Mineralstoffe tun ein Übriges zur positiven Wirkung der Zitrone auf das Haarwachstum. Zusammen mit Glyzerin gilt sie sogar als Geheimtipp gegen Haarausfall.

Mischen Sie Zitronensaft mit Glycerin und reiben Sie damit Ihre Kopfhaut ein. Das sollten Sie mehrmals pro Woche tun.

8. Die Bürste und ihre Wirkung auf der Kopfhaut

Schon die Großmutter wusste, dass die berühmten 100 Bürstenstriche pro Tag ein Segen für Haar und Kopfhaut sind. Und sie hatte Recht damit. Denn durch intensives Bürsten wird nicht nur die Durchblutung angeregt, auch Fett und Talg kommen durch die Massagewirkung verstärkt aus den Poren hervor. Die Haarmuskeln werden aktiv trainiert und verklebte Faszien werden gelöst.

9. Kaffee gegen Haarausfall

Auch das im Kaffee enthaltene Koffein hat durchblutungsfördernde Eigenschaften und kann dadurch die Nährstoffzufuhr der Haarwurzeln verbessern.

Gießen Sie sich eine Tasse abgekühlten Kaffee über den Kopf und massieren Sie die Flüssigkeit gründlich ein. Wenige Minuten Einwirkzeit reichen aus, dann können Sie den Kaffee wieder ausspülen. Die Anwendung sollten Sie täglich wiederholen.

10. Rote Beete für die Haarzellen

Die Rote Beete soll die Gesundheit von Haar und Kopfhaut fördern sowie das Haarwachstum anregen. Dafür sorgen wertvolle Inhaltsstoffe wie die Vitamine B und C, Proteine, Kalium, Phosphor, Calcium und Kohlenhydrate. Außerdem enthält die Knolle Betacyane, das sind natürliche Antioxidantien. Besondere Wirkung im Kampf gegen den Haarausfall haben Betanin und Betain, sie stärken die Abwehrkräfte und die Haardichte.

Für eine Rote-Beete-Haarspülung kochen Sie die Blätter der Pflanze, pürieren diese und verarbeiten die Masse mit Henna zu einer cremigen Paste. Diese lassen Sie etwa 20 Minuten im Haar einwirken. Die Behandlung kann zu einer leicht rötlichen Verfärbung der Haare führen, je nachdem, ob Sie farbloses oder rotes Henna verwenden, können Sie diesen Effekt verstärken oder abmildern.

Wenn nichts mehr wirkt – Neue Haare

Wenn selbst die effektivsten Hausmittel gegen Haarausfall gegen Ihre lichten Stellen nichts mehr ausrichten können, dann sollten Sie versuchen, das Beste aus der vorhandenen Haarpracht zu machen. Denn mit Super Million Hair können Sie Problemstellen minutenschnell unsichtbar kaschieren. Feine, statisch aufgeladene Fasern umschließen Ihre Haare und lassen diese optisch dicker erscheinen. Mit dem speziellen Spray fixiert hält dieser Effekt bis zur nächsten Haarwäsche. Ihr Haar wirkt voller und dichter, ohne dass Ihr Trick zu erkennen ist. Auch nicht auf kürzeste Entfernung.